12h Oppenrod

Der dritte Lauf der verkürzten Saison 2020 wurde als 12 Stunden Rennen in der Motorsportarena Stefan Bellof, bei Gießen gelegen, ausgetragen. Das Rennen unterteilte sich in einen 7 Stunden Teil am Samstag und einen abschließenden fünf Stunden Teil am Sonntag Trotz einem sehr starken zweiten Startplatz und zweitschnellster Rennrunde konnte das Kollektiv das Rennen aufgrund technischer Probleme nur auf P9 beenden.

An den Start ging das Stammkart mit der #89 und die #189 mit den Junioren für die 3h Junior Trophy. Das Zeittraining am Samstagmorgen vor dem Rennen hatte wieder ein besonderes Format. Nur zwei gezeitete Runden durften absolviert werden. Bei diesem herausfordernden Format konnte man das Kart auf einen sehr starken P2 setzen, nur um 94 tausendstel Sekunden an der Pole vorbei. Die Startphase verlief sehr gut und man konnte sich mit zwei Konkurrenten vom Rest des Feldes langsam absetzen. Die Junioren konnten die Junior Trophy mit P6 beenden und verteidigen ihren P2 in der Tabelle. Nach 3,5 Stunden kam der Regen und die Probleme. Ein verpatzter Reifenwechsel, eine gebrochene Gaszugfeder, ein daraus resultierender Abflug in die Reifenstapel ließen den Abstand zur Spitze stark ansteigen. Am gab das Kollektiv bei trockenen Bedingungen nochmal alles. Aber mehr als P9 im Gesamtklassement war am Ende nicht mehr drin.

Insgesamt eine starke Teamleistung mit sehr starker Pace. Technische Probleme und Unsauberkeiten an der Box vermasselten aber das Ergebnis. Trotzdem fährt man als starker sechster zum letzten Saisonlauf in Liedolsheim zu einem weiteren 12 Stunden Rennen.