SRW Wittgenborn

Hitzeschlacht - anders kann man das Super Raceweekend in Wittgenborn nicht nennen. Bei strahlend blauem Himmel und fast 35 Grad kämpften 30 Teams um die Positionen. In drei Sprintrennen über 3h, 4h und 6h wurden die Einzelergebnisse addiert und die Klassengesamtsieger ermittelt. Das KSR #189 Masterteam mit Christian und Sebastian Seidel unter der Leitung von Jogi Baer starten in dem 4h Rennen. Das am Freitag herausgefahrene setup erwies sich als äußerst konkurrenzfähig und mit genau berechneter Benzinmenge (im Tank waren am Ende noch ca. 100 ml...) – konnte der 2. Platz geholt werden. P1 belegte die #82 WGKC Mach 1, welche auf ihrer Hausstrecke einfach uneinholbar waren. Glückwunsch für diese Klasse Leistung! P3 fuhren die Jungs von #51 ABR Performance ein. Wir freuen uns auf den nächsten Fight in 3 Wochen im tschechische Cheb.

Mit diesem Ergebnis verkürzten wir den Abstand auf den Mastertitel in der Jahreswertung von 8 auf 4 Punkte auf die #169 Cool Rannings, die dieses Wochenende richtig zu kämpfen hatte und Federn lassen musste. Wir bleiben dran und werden alles geben. Unser Ziel heißt: Mastertitel 2022!

Unsere KSR Mitglieder Martin Visser (#55) , David Karl (#16) und Felix Seidel (#006) schauen ebenfalls auf ein aufregendes Wochenende zurück. Der Trophysieger von Wackersdorf (#55 OSM) fand einfach nicht die fehlenden Zehntel und wurden durch einen Unfall im harten Kampf auf der Strecke im zweiten Rennen in eine lange Reparaturpause zum Austausch der krummen Achse gezwungen. Die Jungs gaben alles, am Ende reichte es für P4,P10 und P6 in der Klasse – auch hier gilt : that’s Racing, weiter geht’s! Nicht wesentlich besser erging es dem Team #16 von David Karl. Der sonst hohe speed fehlte diesmal und ein paar Strafen zu viel ließ die Mannschaft straucheln. Mit dem 3. Platz in der Juniorwertung durfte dennoch ein Pokal mit nach Hause genommen werden. Die Plätze P 5, P7 und P 7 werden in den Büchern vermerkt und abgehakt.

Ein herausragendes Wochenende erlebten RBM #006 mit Felix Seidel. Die erste Saisonhälfte war mit vielen Unwegbarkeiten gespickt, es lief nicht so wie erhofft. Doch in Wittgenborn sollte das ein Ende haben. Mit zwei ersten Plätzen over all am ersten Tag waren viele vorherige Enttäuschungen weggewischt. Was für eine Teamleistung! Im dritten Rennen am Sonntag kämpfte man hart, konnte aber den Speed des Vortrages nicht ganz erreichen – die Jungs gaben Runde um Runde alles und holten das letzte aus dem Material und ihrem hohen Können heraus. Mit P7  im 3. Rennen stand man mit nur einem Punkt Abstand zum Sieger auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung des Super Raceweekends – der bisher größte Erfolg des seit 5 Jahren in der GTC fahrenden Teams um René Bethke. So kann es in den nächsten beiden Rennen weitergehen.

KSR bereitet sich nun vor auf des 5. RCN Rennen am 19.08.2022 am Nürburgring - Racing is a way of life!