Wir haben es wieder getan: Streckenmarshall am Nürburgring

Die beeindruckenden Erfahrungen des letzten Jahres lies uns nicht lange zögern. Als die Anfrage für das  Qualifying und dem 3 Wochen später stattfindenden 24 h Rennen  als Streckenmarshall im Abschnitt 6 am Nürburgring kam, sagten wir mit Freude zu. Dieses Jahr haben auch Stefan Seidel und Jan Kunze die Ausbildung erfolgreich absolviert und so traten wir mit sechs KSR Crewmitgliedern an und wurden auf 5 Posten verteilt.  Wir sind stolz darauf, die Marschalls im Abschnitt 6 um Abschnittsleiter Oliver Krambrock, Klaus Daschner und Björn Schäfers zu unterstützen. Ohne eine qualifizierte Streckensicherung könnte kein einziger Meter auf unserer geliebten Nordschleife gefahren werden.

Die spezielle Herausforderung für uns bestand erneut darin, die jeweils vor unserem Einsatz stattfindenen RCN Rennen mit voller Energie und Konzentration zu meistern. Aber wie pflegt unser #189 Teamchef Jogi zu sagen: "Wir haben einen riesen Nagel im Kopf und sind total bekloppt!" Wie Recht er hat! Zuammen mit fast 1000 Mashalls waren wieder ganz dicht dran und verantwortlich für die Umsetzung der Flaggenzeichen, CODE 60 Zone, Ersthelfer bei Bränden und die Sauberkeit auf der Strecke.

Hier eine kurze Flaggenkunde: BLAU   - schnelleres Fahrzeug setzt zum Überholen an; EINFACH GELB - Geschwindigkeit reduzieren und Überholverbot; DOPPEL GELB - max. 120 km/h, Überholverbot; GELB-ROT GESTREIFT - Schmutz auf der Fahrbahn;  WEIß - langsameres Fahrzeug auf der Strecke; ROT - Rennabbruch; GRÜN - freie Fahrt, alles Vorherige aufgeboben; SCHILD CODE 60 - ab hier max. 60 km/h. Zur Grundausstattung eines jeden Postens gehören Besen, Feuerlöscher, Ölbindemittel, Flaggensatz, Tafeln, Pfeife, Taschenlampe, Gurtmesser, Stift und Block. Lange Sicherheitskleidung ist Pflicht - egal bei welchem Wetter. In diesem Jahr waren endlich wieder Zuschauer zugelassen und fast 200.000 Fans ließen sich das 24 h Rennen nicht entgehen. Die legendäre Athmosphäre durften auch wir genießen und wir wurden von den Zuschauern an der Strecke mit Bockwurst, Kuchen und Getränken versorgt. In unserer Hombebase hatten wir einen Schicht- und Essensplan, um den Üerblick über die 6 Stunden Einsätze während des langen Wochenendes unserer Crew zu behalten. Immer wieder ein ganz besonders Erlebnis ist der hautnahe Kontakt zu den Rennbuliden. Hättet ihr vermutet, dass Kelvin van der Linde in seinem Audi R8 LMS evo II einen Karton mit Autogrammkarten hat? Übrigens, das Bild zeigt den Platz, an dem sich normalerweise der Beifahrersitz befindet.

Unser guter Bekannter Stefan Friedrich und seine Frau Tanja besuchten uns am Posten und es enstand erneut ein cooles Video, welches die Liveeindrücke perfekt vermittelt. Link zum Video [YouTube]

Bei aller Euphorie für den Rennsport muss jedoch immer die Sicherheit an erster Stelle stehen. Dies gilt im Besonderen auch für die Arbeit der Sportwarte. Ein spekatkuärer Unfall ereignete sich am Posten 204, an dem Jogi, Jara und Felix 2020 eingesetzt waren. Zum Glück ging der Unfall glimpflich ab. Neben sehr teurem Schaden an dem GT 3 kamen die Sportwarte mit dem Schrecken davon. Quelle: Nitro TV

Zum Schluss noch ein paar Impressionen vom Nürburgring: