Bavarian 24h

Am letzten Wochenende war das Kollektiv Seidel Racing aus Illerrieden beim fünften Lauf der Kart Langstreckenserie GTC am Start und konnte beim Saisonhighlight der Saison, den Bavarian 24h. nach dem Trophysieg im letzten Jahr hatte man sich wieder viel vorgenommen. Aber das Rennen war begleitet von vielen Pannen und kleineren Fehlern.

Nach dem Einzug ins Top12 Qualifying konnte man sich da Startplatz P8 herausfahren. Schon früh wurde aber ersichtlich, dass der Rennspeed nicht für ganz vorne reichen würde und man verlor im ersten Stint Plätze bis auf P15. Beim ersten Boxenstopp gab es dann gleich eine Fahrzeitüberschreitung, als man 10 Sekunden zu spät auf die Waage fuhr. Fahrzeitüberschreitung und zur Strafe eine Boxendruchfahrt. Zu viel riskiert und verloren. Nun musste man sich zurückkämpfen. Die nächsten Stunden verliefen ohne größere Zwischenfälle und es gab erstaunlich wenige Safety Kart Phasen. Zur Halbzeit hatte man sich zurück auf einen Top10 Platz gekämpft und versuchte weiter Boden gut zu machen.

In den frühen Morgenstunden wechselte man dann auf frische Reifen um die nun steigenden Temperaturen perfekt zu nutzen. Bei diesem Stopp kam es allerdings zu zwei Problemen. An der Vorderachse wurden die Abstandsscheiben nicht ordnungsgemäß angebracht, sodass man bei einm Konkurrenten zwischenparken und den Schaden beheben musste. An der Hinetrachse wurde die Schraube zu stark angezogen mit dem Schlagschrauber, sodass sich der Bolzen nach zwei Stints löste und ein neuerlicher Radwechsel nötig war.

Nach all diesen Pannen reichte es am Ende nur für P11 und man verpasste die Top10 mit ein paar Runden Abstand. Gesamtsieger wurde nach ihrem Triumph im Jahr 2017 wieder die #4 Oberheiden Motorsport.